Empfehlung des Monats

Brombeerbrand (Dezember 2015)

Liebe Schnapsfreunde,

mit dieser Ausgabe der Zeitschrift „Schnapp es!“ und dem Versand des Brombeerbrandes machen wir das 5. Jahr unseres Bestehens komplett. 30 Schnäpse wurden seit der ersten Ausgabe im Januar 2011 an unsere Mitglieder versendet. Darunter gab es exzellente Raritäten, wie den 30 Jahre im Eichenfass gelagerten Trester von Dietmar Zenz aus Ediger-Eller an der Mosel. Aber auch Besonderheiten, wie den Spargel-Geist der Brennerei Liebl aus Bayern, der durchaus nicht jeden Geschmack getroffen hat, aber hervorragend zu einem guten Essen in der Spargelzeit gepasst hat. Enorm beeindruckend war für mich auch der Enzianschnaps aus der Brennerei Fink am Bodensee. Eigentlich ist der Enzian nicht überdurchschnittlich beliebt. Doch dieser Schnaps konnte nahezu alle unsere Mitglieder überzeugen.  Ich persönlich habe niemals mehr einen so guten Enzian verkosten dürfen. Grundsätzlich glaube ich, dass wir in den zurückliegenden ein sehr hohes Niveau erreicht haben. Dieses wollen wir auf jeden Fall beibehalten. Wenn möglich sogar steigern. Deshalb sind wir auch in den kommenden Jahren weiterhin auf der Suche nach kleinen aber feinen Brennereien. Gerne nehmen wir hierzu auch Empfehlungen unserer Mitglieder an. Damit sie alle auch unterwegs nicht auf den Schnaps des Monats verzichten müssen, erhalten sie mit der heutigen Ausgabe ein kleines Präsent in Form eines Flachmanns zu unserem Jubiläum. Wir bedanken uns für Ihre Treue zu den Schnapsfreunden und wünschen Ihnen ein besinnliches und friedliches Weihnachtsfest sowie alles Gute fürs neue Jahr

Feiner Himbeergeist (Dezember 2015)

Feiner HimbeergeistDie Brennerei der Familie Schlegel vom Steinackerhof kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 1878 wurde hier der erste Schnaps gebrannt. Mit wieviel Leidenschaft dies geschieht, konnten wir bei einem Besuch vor Ort feststellen. Hier wird ehrliches Handwerk gelebt. Und das schmeckt man in jedem Tropfen. Selbst Sorten, die uns bisher von keiner Brennerei überzeugen konnten (wie Topinambur oder Quittenbrand), haben es in die engere Wahl geschafft. So fiel uns die Entscheidung für den Himbeergeist nicht leicht. Es hatte schon seinen Reiz, den Topinambur zu wählen, da wir hier vielleicht nie mehr einen besseren finden werden. Aber letztendlich war der Himbeergeist so überzeugend im Geschmack, dass wir gar nicht anders konnten, als Ihnen diesen traumhaften Geist anzubieten. Übrigens: Bei der ersten Verkostung vor Ort wurden wir (mein Freund Udo Polte und ich) von unseren Damen begleitet. Diese waren von den Likören der Brennerei so begeistert, dass wir ihnen nur schwer begreiflich machen konnten, dass wir den Schnapsfreunden nur reine Destillate empfehlen. 

Josef Schlegel ist zudem der einzige Küfer im Schwarzwald, der noch per Hand Fässer herstellt, in denen z.B. auch Brände gelagert und verfeinert werden. Zurzeit stellt er 10 Fässer für eine bekannte Brauerei zur Lagerung von Whisky her. Mehr zum Handwerk des Küfers erfahren Sie auf der Innenseite. Ich wünsche Ihnen wie immer viel Spaß bei der Lektüre und vor allem beim Genießen des Himbeergeistes vom Steinackerhof.