Empfehlung des Monats

Mirabellenbrand (Januar 2012)

Der Mirabellenbrandt vom Staffelter Hof

Das Weingut Staffelter Hof liegt malerisch eingebettet inmitten der einzigartigen Landschaft rund um das Moselstädtchen Kröv. Der schlängelnde Verlauf der Mosel und die steilen Hänge bieten die Heimat für einen einmaligen Wein und ausgesprochen gute Edelbrände und Liköre. „Nirgends auf der Welt wachsen Rieslinge von solcher Finesse, Mineralität und Eleganz wie auf den Schieferböden des Moseltals“ , so Besitzer Gerd Klein. Die Geschichte des Hofes und sein anhaltender Erfolg scheint ihn darin zu bestätigen. Tatsächlich gibt es den Staffelter Hof schon mehr als tausend Jahre, erstmals urkundlich erwähnt wurde er 862 als Schenkung König Lothars II. an die reichsfreie Abtei in Stavelot (daher der Name Staffelter Hof). Damit zählt er zu den ältesten Weingütern an der Mosel. Bis zur Säkularisation des Kirchenbesitzes durch die französischen Revolutionstruppen, konnten sich die Mönche in den Ardennen an den guten Tropfen von der Mosel laben. 1805 erwarb der letzte Hofmann des Klostergutes, das Anwesen vom französischen Staat. Seitdem befindet sich das Weingut im Familienbesitz. Kurz nach dem Krieg von Senior Paul Klein wieder zum Leben erweckt, ist die Hofbrennerei nun Winzer Gerd Kleins liebstes Hobby. Schon dessen Großvater destillierte hier edle Obstwässer und herzhafte Trester und Hefebrände. Sein altes Brenngerät schmückt heute noch den Probierkeller. Winzer Gerd Klein erzeugt heute mit moderner und schonender Technik äußerst aromatische Destillate. Rare Erzeugnisse aus Quitten und Rotem Weinbergspfirsich sind unter den Obstwässern zu finden. Trester und Hefebrand werden doppelt destilliert und durch langjährige Lagerung in kleinen Eichefässern veredelt. Für Leckermäulchen gibt es eine feine Auswahl an hausgemachten Likören. Wie zu alten Zeiten werden sie nur aus Früchten und anderen natürlichen Zutaten hergestellt. Industriell erzeugte Aromen sind tabu. Den Besuch des Staffelter Hofs und der Ortschaft Kröv können wir Ihnen sehr empfehlen. Allein die vielen Feste im Jahreskalender der Gemeinde sind eine Reise wert. Und wenn es etwas länger dauern sollte, bietet Ihnen das Weingut der Familie Klein auch sehr schöne und preiswerte Ferienwohnungen und Gästezimmer.